Schneller in die finanzielle Unabhängigkeit? Kredite tilgen!

In diesem MoneyHack erfährst du, warum die Zeit durch eine einzige Entscheidung FÜR oder GEGEN dich arbeitet...

Auch bei diesem Thema wünschte ich mir, dass ich diesen extrem wichtigen Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit etwas früher gerafft hätte und nicht erst mit Mitte/ Ende 20... (und nachträglich bereut, dass ich mir damit so lange Zeit gelassen hab!) 😅

Du erinnerst dich an mein immer wiederkehrendes Januar- Erlebnis mit meiner Autoversicherung?

Nachzulesen hier: 1. Schritt: Die eigenen Finanzen auf die Reihe bekommen! 📊

Dazu gesellte sich zur damaligen Zeit ein weiteres leidiges Thema, nämlich dass ich trotz gutem Verdienst so einige meiner Anschaffungen auf Pump angeschafft habe…

Meine Wohnung z.B. habe ich damals so finanziert, dass ich eigentlich nur die Zinsen bezahlt, aber kaum etwas getilgt habe.

Mein Auto kam damals nagelneu aus der Abwrackprämie, natürlich mit Kredit finanziert…

Meine damaliger Dispokredit bei der Bank? Fragt lieber nicht! 🙈

Und natürlich hatte ich als waschechter Nerd damals immer die geilste PC-Hardware und fast jedes Nokia Modell mal für eine kurze Zeit am Start.

Das waren noch Zeiten… 🥰🕸📟📞🥊

Aber auch damit einhergehend zig verschiedene Handyverträge, die allesamt parallel liefen und jeder davon mindestens 5-10€ jeden Monat kosteten.

Echt elend wenn ich so im Nachhinein drüber nachdenke, aber damals war das für mich völlig in Ordnung, ich konnte meine ganzen Verbindlichkeiten ja jeden Monat bedienen!

So redet man es sich übrigens selbst schön, ohne zu erkennen, dass man auf einmal einen Teil seiner Arbeitszeit dafür aufbringen muss, Altlasten und Schulden zu bedienen, statt finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen!

PRO TIPP: Du siehst, ich kenne dieses Thema leider auch nur zu gut!

Aus dieser Erfahrung heraus kann ich dir nun sagen, dass es praktisch in jeder Lebenssituation die beste Geldanlage und Investition ist, deine Kredite und Verbindlichkeiten so schnell wie möglich zu tilgen!


Denn man muss 2 elementare Dinge an Geld verstehen:

  1. Ein Kredit ermöglicht es dir im privaten Bereich, deinen Konsum in der Zeit vor zu ziehen. Also etwas konsumieren oder anschaffen zu können, was du dir eigentlich gerade nicht leisten kannst (oder willst).

  2. Wenn du dagegen auf deinen Konsum im Hier und Jetzt verzichtest, verlagerst du ihn zeitlich in die Zukunft. Das bedeutet: du sparst oder investierst dieses Geld in der Zwischenzeit und bekommst dafür eine Rendite in Form von Zinsen oder Dividenden.

In beiden Varianten ist Zeit DER entscheidende Faktor, der entweder für dich oder gegen dich arbeitet. ⏳

Dazu ein kleines Gedankenspiel:

Stell dir vor, du hast einen kleinen Konsum- oder Dispo- Kredit, der dich runde 10% im Jahr kostet.

Du hast die Möglichkeit, monatlich 200€ in die Tilgung des Kredits zu investieren oder die 200€ anderweitig zu sparen oder anzulegen.

Fürs Anlegen gehen wir einfach mal von den durchschnittlichen (langfristigen!!) marktüblichen 8% im Jahr aus.

Was denkst du?

Wieviel Geld hast du in jedem der Fälle nach 5 Jahren gespart, durch Geldanlagen verdient oder (in meinen Augen) fehlinvestiert, weil nicht Kredite getilgt?

Im ersten Jahr kannst du mit 200 Euro pro Monat 2.400 Euro sparen.

Würdest du dein Geld mit 8% investieren, hättest du daraus die stolze Summe von 2.592 Euro gemacht.

Zwischenzeitlich hätte sich dein Kredit jedoch weiter negativ entwickelt und dich 2.640 Euro gekostet, sodass am Ende deine Schulden sogar um weitere 240€ angestiegen wären...

Nach 5 Jahren ergibt das eine Summe von unglaublichen 4.117 Euro, die du wegen des nicht getilgten Kredits weniger hast!

Du siehst also, egal wie man es dreht und wendet, du solltest dir schleunigst einen Plan machen, wie du deine Studiendarlehen, Handyratenzahlungen oder Konsumentenkredite der Reihe nach und so schnell wie möglich abbezahlen kannst!

Dafür eignet sich wieder einmal der Haushaltsplan.

Notiere alle deine Außenstände und Verbindlichkeiten der Reihe nach ihren Zinssätzen.

Denn klar: als Erstes solltest du die Schulden und Verbindlichkeiten loswerden, die dich am meisten Zinsen kosten!

Vielleicht ist auch eine Option für dich, alle deine Kredite in einem einzigen Darlehen zu bündeln (Stichwort „niedrige“ Zinsen).

So wäre es für dich eventuell einfacher und übersichtlicher, ja vielleicht sogar geringfügig günstiger...

Diese Variante hilft vor allem, wenn deine Schulden zum Beispiel recht hoch oder deine Möglichkeiten zum Kredite tilgen eher gering sind…

Und dann schau, dass du so SCHNELL WIE MÖGLICH und so VIEL WIE MÖGLICH davon tilgen kannst!! 💰💰💰


3 gute Tipps noch zum Schluss für deine weitere (erfolgreiche) finanzielle Unabhängigkeit :

  • Wenn Kredite generell ein Thema bei dir sind oder waren, vermeide stets Lockangebote wie Ratenzahlung, Mietkauf oder Kauf auf Rechnung, wie man sie aktuell überall wieder liest!

  • Selbst ein 0% Kredit ist eventuell ein Kredit, den du dir in einem Jahr vielleicht schon nicht mehr leisten kannst (oder willst)…

  • Je eher du deine Altlasten weggeräumt hast, desto schneller bekommst du was auf die hohe Kante und kannst anfangen darüber nachzudenken, wie Du Dein Geld gewinnbringend für dich arbeiten lassen kannst… 😉